Herzlich willkommen auf meiner Homepage zum Thema Hirntumor !

aktuell - startseite - buch - presse - gefühle -selbsthilfe - hirntumortag - gästebuch - buchlesung - impressum - links

Jens Bade
Aktuell !

Unterstützer: Bavaria Klinik Kreischa, Verlag mediartist Wilsdruff und Physiotherapie Schubert & Weber, Grumbach

Über den Autor:

im November 1968 in Freital geboren, ledig, 1 Sohn (geboren 2000), lebt in Grumbach

Jens Bade 2012

Letztes MRT am 14. Februar 2017 und im Ergebnis GUT !

Auf Deutsch ;-) "Auch das MRT vom Februar 2017 zeigt keine Veränderungen zum vorigen Jahr !"

--

Auch im Jahr 2015 - ein "gutes" MRT.

--

Kontroll-MRT vom Oktober 2014

2014 Kontrolluntersuchung

 

Achtung - Buchlesung !

Wieder kostenlos.

Eine Buchlesung fand am 19. Juni 2014 im Rahmen von der Sächsischen Krebsgesellschaft e.V. in Zwickau statt.
Im Vorfeld zum Parkfest wurde ein Erfahrungsaustausch von Selbsthilfegruppen geplant.
Die Lesung erfolgte von und für Krebsbetroffene & Angehörige.
Die einzelnen Lesungen stehen unter dem Motto: "ÜberLebensWege – Wenn Gedanken Worte finden".
In der Zeit von 14 bis 16:30 Uhr gab es viel Raum zum Vortragen, Zuhören und gegenseitigem Austauschen.
Anfahrt siehe: http://www.skg-ev.de/anfahrt.html

Sächsische Krebsgesellschaft e.V.
Haus der Vereine
Schlobigplatz 23
08056 Zwickau

Tel.: +49 (0) 375 – 28 14 05

Fax: +49 (0) 375 - 28 14 04

E-Mail: c.szalai@skg-ev.de

URL: www.skg-ev.de

 


Hier auch wieder der erfreulich gute Befund vom Januar 2014

2014-mrt-befund

 


*Betroffene Hirntumor Dresden & Umland*

Auf Facebook habe ich eine Art "virtuelle Selbsthilfegruppe" gegründet. Diese Gruppe ist allerdings nur für bei Facebook registrierte Benutzer sichtbar. Probiert den Titellink...


März 2013 - das aktuelle MRT vom 31. 1. 2013 und der daraus folgende Befund ist soweit erfreulich - aber seht selbst...

Februar 2012 - Kuraufenthalt in Pulsnitz

kurz vor Weihnachten 2012... - Arbeitslos !!!

"Nach 27 Jahren kam völlig unerwartet das Aus in meiner Firma. Ursache sind die Umwälzungen im Bereich der Solarbranche, die mich und sehr viele meiner Kollegen ins Aus stellen.
Die Arbeit in dieser Firma bedeutete mir sehr viel ! ! !
Nicht umsonst war ich dort seit meiner Lehrzeit vom 01.09.1985 bis 31.12.2012 (27 Jahre !) beschäftigt.
Aber auch besonders seit meiner Erkrankung im Jahr 2003, bedeutete mir dieses soziale Umfeld, wieder eine Aufgabe zu haben, eine Tätigkeit auszuüben & eine gewisse Verantwortung zu übernehmen, ungeheuer viel.
Nicht "nur" das körperliche Befinden weiter zu verbessern, sondern auch der seelische Aspekt waren durch die Arbeit förderlich! Aber das wird von sehr vielen absolut nicht verstanden. Schade, man hat so schon mit vielen von "Außenstehenden" nicht bekannten Dingen zu kämpfen ! Dieses Dilemma baut noch zusätzliche Hürden auf und man fühlt sich oft ausgegrenzt. (Unverstanden sowieso!!!) Denn man sieht nur die Fortschritte, die man seit der ersten Hirnoperation sicher gemacht hat. Aber man vergisst, dass man noch einen erheblich großen Resttumor im Kopf hat & man (trotz der großen, vielen Fortschritte) dennoch stark mit nicht gleich erkennbaren Einschränkungen zu kämpfen hat ! Dieses Unverständnis belastet die Psyche sehr.
Durch die Arbeit schöpfte ich also wieder neue Kraft, um gegen die übriggebliebenen Einschränkungen meiner Tumorerkrankung anzukämpfen und ihr "die Stirn zu bieten" !
Doch nun wurde mir auch diese Stütze genommen...
Aber ich gebe nicht - niemals (!) - auf, ich kämpfe ! "

 

März 2012 - Aufgrund meiner bisher lang andauernden Schmerzen bzw. heftigen Verspannungen werde ich mit der "neuen" ("modernen") Therapieform des "Tapen"s behandelt . Link: http://www.medi-tape.de/fragen-und-antworten.html

Februar 2012 - Leider im Krankenhaus wegen Verdachts auf Epilepsie. Und dummerweise bestätigten die Untersuchungen den Fakt. Deshalb erfolgt jetzt eine Einstellung mit Tabletten (Lamotrigin).

Seit meinem Krankenhausaufenthalt vom 09.02.12 bis 15.02.12 nehme ich wegen leichten epileptischen Anfällen (Zitat) "Anfallsbereitschaft zu epileptischen Anfällen" die Tabletten Lamotrigin. Dieses folgenschwere EEG-Ergebnis "trifft" mich hart!
Eine vorraussichtliche Zieldosis von täglich 200 mg wird (stufenweise) angestrebt.

Erfreulicherweise zeigte das MRT vom 14. 2. 2012 keine Veränderung des Resttumors. Immerhin...


August 2011 - Auf Grund massiver Probleme hatte ich am 15.08.2011 ein ganz kurzfristiges Akut-MRT des Schädels.
(Einmal mit und einmal ohne Kontrastmittel.)

Zum Glück war es einwandfrei, also unverändert zum Vorbefund !

Nun gilt es, die Beeinträchtigungen anderweitig abzuklären.
Den Arzt veranlasste es, ein Not/Akut MRT anzuordnen, weil ich immer stärker werdende und häufiger auftretende Beschwerden habe.
Wie z.B. heftige Verspannungen der Lendenwirbelsäule & HWS, arge Sehprobleme (Doppelbilder?) und ein Gefühl des Brennens in einem Auge, Schwindel, Gehprobleme (plötzliches Stolpern), vermehrte Kopfschmerzen usw..
Demnächst stehen also eine Reihe Untersuchungen an. (Augenarzt, Neurologe, Orthopäde usw.)

 

April 2011 - Mir geht es leider nicht so dolle ... :-(
Ich habe immer häufiger Kopfschmerz, Schwindel, Gleichgewichts- & Balancestörungen, Sehstörung und seit einigen Tagen im rechten Ohr ein Druckgefühl, Ohrgeräusch & Schmerzen.
Mein Hausarzt sagt, dass der Gehörgang etwas entzündet ist. Er behandelt es erstmal mit Antibiotikum. Wenn dadurch keine Besserung erziehlt wird, schickt er mich zum HNO-Arzt.
(An eine Mittelohrentzündung will er vorerst nicht glauben!)

 

Hallo!

Juchhu, es gibt "Entwarnung"!Das MRT zeigt keine Veränderungen zum Vorbefund vom letzten Jahr auf!Der Resttumor ist nach wie vor unverändert. Also gehe ich nun bald ins 8. Jahr.Nun will der Arzt andere Ursachen für meine Beschwerden finden. Als erstes werden die Augen gecheckt. Sehschärfe sowieso, Gesichtsfeld usw., Verspannungen in der HWS (Genick!) und vieles mehr. Einen Augenarzttermin habe ich schon. Am 10.01.2011.Ich halte euch auf dem Laufenden...Mit dieser guten Nachricht kann ich nun wesentlich unbeschwerter Weihnachten und Silvester feiern! Denn zugegebenermaßen muss ich gestehen, dass ich schon unruhig & besorgt wurde. Da der Arzt ja das MRT vorverlegt hatte!

Ich wünsche euch allen ebenfalls immer gute Befunde und gute Nachrichten,
alles erdenklich Gute für euch!

Herzlich Jens Bade (Der jetzt aufatmet, wie ihr euch sicherlich denken könnt!)

Das Buch kommt gut an. Aus Leserkreisen und im Gästebuch spürt man viel positive Resonanz.

* Präsentation der Ausgabe auch auf der Leipziger Buchmesse vom 12. bis 15. März 2009 *

Mehr Infos und Bilder hier.


Endlich habe ich den Befund erhalten. Und das Warten hat gelohnt, die Vermutung, dass es nicht kritisch sein würde, zum Glück bestätigt.

Hier der Originalwortlaut:

Zum Vergleich liegt die Voruntersuchung vom 18.03.08 vor.
Tumoröse Auftreibung des rostalen Anteiles des rechten Tentoriumschenkels mit kräftigem
Enhancement nach KM-Applikation, gegenüber der Voruntersuchung keine Größen- und
Konfigurationsänderung. Kein Nachweis neu aufgetretener Tumoren, keine weiteren
schrankengestörten Areale.

In der Doppelechosequenz bekanntes flächig hyperintenses Areal rechts temporal sowie kleines
Defektareal im Mesenzephalon rechts. Es besteht keine wesentliche Raumforderung. Keine
Verlagerung von Mittellinienstrukturen. Basale Zisternen gut abgrenzbar.

Beurteilung
Konstante Größe des Restmeningeoms am rechten Tentoriumschenkel. Defektareale rechts
temporal und mesenzephal, ebenfalls unverändert."


Ich bin im im Schweizer KrebsForum aktiv.

Guckt mal bei den Beiträgen von "Jens B". Lesen lohnt !

Hier findet man sehr interessante Tipps, Hinweise, Anregungen und wissenschaftlich fundierte Informationen, Klinikbewertungen, rechtliche Hinweise, Adressen, weitere hilfreiche Links usw.. Außerdem ist es gut, immer „ein offenes Ohr“ zu finden ! Sei es von Betroffenen, Interessierten oder Gästen !

 

Für alle, die sich für mehr Informationen interessieren und natürlich auch für die, die nur mal einen kurzen Gruß schicken wollen,
gibt es das Gästebuch . Traut Euch, ich freu mich darüber !


Krankheitsgeschichte:


1. Gehirn - OP an einem Tentorium-Meningeom (gutartiger Hirntumor) am 16.01.2003

tiefe Beinthrombose (rechte Wade) seit 1. OP, 04.02.2003 - 04.08.2003; 1 halbes Jahr mit "Fraxiparin" in Bauchdecke gespritzt

2. Gehirn - OP an einem Tentorium-Meningeom (gutartiger Hirntumor WHO - Grad 1) am 01.07.2003

27 x Bestrahlung (Stereotaktisch Fraktionierter Strahlentherapie) des Resttumors, mit 2.0 Gy ("Gray") Einzeldosis, Gesamtdosis: 54.00 Gy (100 % Isodose), 16.10.2003 - 04.12.2003

1. Reha in Kreischa: 04.02.2003 - 22.04.2003

2. Reha in Kreischa: mit Belastungstest ("arbeiten") in Theisewitz 23.07.2003 - 20.08.2003

Wiedereingliederung (arbeiten) in meiner Firma: 01.04.2004 - 26.05.2004

1. Augenmuskel-OP (rechtes Auge): 31.07.2007

2. Augenmuskel-OP (rechtes Auge): 29.11.2007

Rezidiv - tiefe Thrombose (rechte Wade) seit 08.01.2009 - 29.01.2009; täglich 2 x mit "Clexane" bzw. "Innohep" in Bauchdecke gespritzt


Um die Spritzen einzustellen, nehme ich ab 30.01.2009 - Mitte Juni 2012 die Tabletten "Falithrom" ("Blutverdünner")

Seit 16.06.2012 Umstellung auf die relativ neu am Markt erhältlichen Filmtabletten: “Xarelto 20 mg“.


• 30.04.2012 – 25.05.2012 Kur in den “HELIOS Kliniken Schloss Pulsnitz“


• 2 Wochen … Krankenhausaufenthalt wegen des Verdachts auf Epilepsie


• Seit Feststellung einer fokalen Epilepsie im Krankenhaus, tägliche Einnahme des Medikaments “Lamotrigin-Neuraxpharm 200 mg“


• Momentan gehäufte Schwindelattacken, Balancestörungen, urplötzlich auftretende Kopfschmerzen & Verspannungen der HWS.


Zu meiner Linkliste - wichtig im web.

Für dieses Projekt arbeite ich mit dem Wilsdruffer Verlag mediartist zusammen.

Zur Webseite vom Verlag mediartist Matthias Schlönvogt

Eine wichtige finanzielle Unterstützung hat die Bavaria Klinik Kreischa geleistet.

Zur Webseite der Bavaria Klinik Kreischa

 

Letzte Aktualisierung:

Bei Interesse schauen Sie bitte bald wieder auf diese Seite !

Impressum | Startseite | Buch | Aktuell | Presse | Links | Gästebuch